Baby

4 Monate Glück im Doppelpack // Zwillinge

In den letzten Monaten hat sich nicht nur bei mir privat vieles geändert, Samu und Noah sind schon zu richtigen kleinen Menschen gewachsen. Nicht, dass sie es von Anfang an gewesen wären, aber man merkt einfach, wie sie immer mehr entdecken, lernen und verarbeiten und wenn man morgens nach einer harten Nacht aufwacht und ein lächelndes Baby neben einem liegt, ist das dann doch nochmal anders wie am Anfang.

Die Beiden könnten für mich nicht unterschiedlicher sein, optisch, wie auch charakterlich, aber eins haben sie definitiv gemeinsam. Ihr zuckersüßes Lachen, wenn man sie am Hals küsst, da vergisst man wirklich alles und das kleine Mamaherzchen blüht auf.

Ich bin wirklich froh, dass die Beiden wirklich pflegeleicht sind und wir selten Tage haben, an denen ich mit dem Kopf gegen die Wand rennen möchte. Während Noah eigentlich immer der Ruhige ist ( Noah, hebräisch für der Ruhebringende), ist Samu schon der, der auch mal auf den Putz haut und stundenlang herumgetragen werden will, Betonung liegt aber auf will. Gehen tut das natürlich nicht, und wenn dann nur in der Trage während ich mich verrenke um trotzdem den Haushalt zu rocken. Aber alles im Allem, es läuft… holprig, aber es läuft

Steckbrief

Was wir gerne mögen: Lachen, am Hals geküsst werden, baden, abends bei Mama im Bett liegen und mit der großen Schwester noch eine Gute Nacht Geschichte vorgelesen bekommen, Haare ausreißen, Unterhaltungen im Kreischmodus führen, wenn Mama krumm und schief singt, sabbern, nackt sein, baden

Was wir gar nicht mögen: wenn der Andere schreit und Mama schnell noch eine Flasche machen muss…Warten gehört definitiv dann nicht zu unseren Stärken

Was wir schon gut können: im Kreis drehen auf der Stelle, auf dem Rücken nach unten im Bett robben (keine Ahnung wie das geht), lachen, Dinge, vorzugsweise Haare festhalten, Samu kann mittlerweile locker über eine längere Zeit beim Liegen auf dem Bauch oben halten, Noah leider nicht, der schläft auf dem Bauch meistens ein

Was wir gerne essen: immernoch Bebivita 1, vertragen wir sehr gut und gegen Ende des Monats gibts mal den ersten Brei

Unsere schönsten Erlebnisse: Die Vaiana Hawaii Party der großen Schwester, lauter kleine Mädels, die uns geknuddelt und nassgespritzt haben, aber das aller schönste war die Nachricht, dass Noah kein Hämangiom mehr hat
Das lief schief / war nicht so schön: Dazu brauche ich wohl keine großen Worte mehr verlieren

Schlafen: Meistens brauchen wir über den Tag verteilt 2 Zusatzschläfchen zwischen 10 und 11.30 und zwischen 14 und 15.30. Abends gehen wir um 20 Uhr ins Bett, je nach Laune schlafen wir bis 5 durch oder brauchen einen Boxenstop um ca. 2 Uhr, schlafen aber dann auch noch bis 7 Uhr jeweils weiter. Spazieren gehen wir nur im wachen Zustand und schlafen ausschließlich in unseren Betten im Schlafzimmer. Wenn einer von uns ungeplant wegknickt, wird er von Mama gleich umgebettet

Dinge, auf die unsere Eltern nicht mehr verzichten möchten: einen Zeitplan 😀 , Badesitz, die großen Geschwister, Schnuffeltücher, Windelabo, Osanit Zahnungskügelchen, Mickey Maus Nachtlicht von Philipps, Netflix Abo ( sonst würde ich morgens um 5 noch anfangen mit Putzen) , Nähmaschine ( ich liebe selbstgenähte Sachen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s